Google, SEO und Keywords in 2017

Artikel aktualisiert am 24. Mai 2018

Oft begegnen mir auch heute noch Webseiten, die mit Keywords in Meta-Tags und auch im Text vollgestopft sind. Allerdings ist dies heutzutage gar nicht mehr nötig, es kann sogar von Nachteil sein! Google ist mittlerweile rigoros und bestraft Webseiten, die gegen die "ethischen Grenzen" des Konzerns verstoßen. Dies kann z. B. auch Keyword Stuffing sein, dass von Google als Spam gewertet werden kann.

Klar sagen kann man, das der Meta-Tag Keywords nicht mehr genutzt werden sollte. Dieser ist veraltet und wird von den meisten SEO-Tools auch nicht mehr berücksichtigt bzw. angeboten. Es bleibt allerdings oft die Möglichkeit diesen gesondert einzuschalten. Hiervon raten die Experten allerdings ab, da es einfach nicht mehr sinnvoll oder zeitgemäß ist. Und wenn man Ihn einschaltet und dutzende von Keywords einstellt, dann wertet dass die Seite eventuell sogar ab!

Heute ist die Verbindung zwischen Keywords und Google Rankings eigentlich nicht mehr existent.

Allerdings ist ein Einsatz von Keywords nicht gänzlich zu vernachlässigen. Nur die Platzierung dieser Schlüsselwörter hat sich verändert. Früher wurden diese im Meta-Tag Keywords im HEAD einer Webseite platziert. Heute findet die Platzierung gut dosiert an anderen Stellen statt.

  • Seitentitel: Das wichtigste Keyword sollte im Titel der Webseite vorkommen. Allerdings sollte dieser nicht mit Wiederholungen vollgestopft werden. Dies kann sogar als Spam bestraft werden.
  • Überschriften: H1 und H2 Tags werden von Suchmaschinen als wichtige Faktoren wahrgenommen, daher machen Keywords gut dosiert auch hier Sinn.
  • Meta-Description: In der Seitenbeschreibung, die auch aus Text in den Suchmaschinen verwendet wird, sind Keywords natürlich auch gut aufgehoben.
  • ALT-Tags: In den ALT-Tags von Bildern macht es Sinn in der Beschreibung auch Keywords zu nutzen. Da Google Bilder natürlich nicht wirklich auswerten kann, sollte jedes Bild einen entsprechenden ALT-Tag besitzen.
  • Inhalt: Natürlich sollte auch im Text der Seite Keywords enthalten sein. Allerdings achten Sie hier darauf, nicht immer dasselbe Keyword zu nutzen. Sondern verwenden Sie auch Synonyme, Phrasen und Redewendungen.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass es heutzutage am wichtigsten ist guten Content auf seiner Seite anzubieten. Google legt besonders Wert darauf, Sprachmuster zu erkennen und den Zusammenhang und Sinn der Seite zu erfassen. Eine Seite mit Keywords einfach so vollzustopfen ist heute nicht mehr nötig, sondern wird von Google sogar rigoros abgestraft. Früher war es ein Garant für gute Platzierungen, heute verstößt es gegen die "ethischen Grenzen" von Google. Seien Sie daher sparsam mit Keywords und setzen Sie diese sinnvoll und gut platziert ein.